Parodontose; Informationen, Fakten, Hintergründe



Parodontose: Ihre Ursachen und deren Behandlung
 
Warum Parodontose Ihre Zähne lockert, Ihre Gesundheit gefährdet und was Sie dagegen tun können.
 
Die Parodontitis (besser als Parodontose bekannt) ist eine weit verbreitete, bakterielle Erkran-kung des Zahnhalteapparates. Unbehandelt führt sie langfristig zu Lockerungen und im schlimmsten Fall zum Verlust der betroffenen Zähne.
Auch die Allgemeingesundheit kann unter einer Parodontose leiden:
Sie erhöht sich beispielsweise das Risiko für Herzinfarkt und Schlaganfall. Rechtzeitig er-kannt und richtig behandelt, können gute Erfolge erzielt werden. Lesen Sie hier was Sie mit uns gegen Parodontose tun können.
 
Symptome
Bitte beantworten Sie die folgenden Fragen mit „Ja“ oder „Nein“:

•  Ist Ihr Zahnfleisch geschwollen, gerötet oder empfindlich?
•  Blutet das Zahnfleisch, wenn Sie Zähne putzen oder feste Speisen essen?
•  Wirkt das Zahnfleisch weich oder lässt sich sogar verschieben?
•  Wirken die Zähne „länger“ als früher?
•  Stellen Sie bei sich Mundgeruch fest?
•  Sind einzelne Zähne gelockert?
•  Haben sich Lücken gebildet, weil sich Zähne verschoben haben?

Haben Sie eine oder mehrere der obigen Fragen mit „Ja“ beantwortet, sollten Sie Ihre Zähne und das Zahnfleisch von einem Zahnarzt untersuchen lassen. Es sind Anzeichen vorhanden, dass Sie eine Zahnfleischentzündung (Gingivitis) oder eine Entzündung des Zahnbetts (Parodontitis) haben.

Parodontitis kann unbehandelt zum Verlust Ihrer Zähne und /oder zu Gesundheits-
schäden führen!

Wie diese Krankheit entsteht, welche Folgen sie hat und wie Sie sich schützen können, das
erfahren Sie jetzt.
 
Ursachen
In seltenen Fällen ist genetische Vererbung die Ursache. Am häufigsten ursächlich sind
bakterielle Beläge auf Zähnen und Wurzeloberflächen (die sog. Plaque bzw. der Biofilm). Sie entstehen durch unzureichende Mundhygiene und Schmutznischen zwischen den Zähnen, die beim Putzen schlecht erreicht werden. Solche Schmutznischen können auch überstehende Fül-lungs- und Kronenränder sein. Dass diese bei manchen zu einer Parodontitis führen und bei anderen nicht, hat verschiedene Gründe: Stress, Vitamin- und Mineralienmangel, Ernährung, Rauchen und Überlastungen einzelner Zähne begünstigen die Entstehung und das Fortschrei-ten einer Parodontitis. Neue Forschungsdaten weisen auf einen Zusammenhang zwischen Parodontitis und einem geschwächten Immunsystem hin. „Eine effektive präventive Zahnheil-
kunde muss daher neben der Etablierung hygienischer Mundverhältnisse und einer zahnscho-nenden Ernährung vor allem auf die Stärkung der natürlichen Körperabwehrkräfte abzielen.“
(Prof. Dr. Ulrich Schlagenhauf)
 
Verlauf
Was viele nicht wissen ist, dass über 80 % der Erwachsenen von einer Erkrankung des Zahn-halteapparates  betroffen sind. Dabei ist von der einfachen Zahnfleischentzündung bis zur rasch fortschreitenden Zerstörung des Zahnhalteapparates alles vertreten. Daher entstehen erst die sog. Zahnfleischtaschen. Diese enthalten Bakterien. Deren Ausscheidungsprodukte greifen
den Zahn und sein umgebendes Gewebe an und zerstören den Knochen. Mit fortschreitendem Knochenabbau lockern sich die Zähne und  es tritt Eiter aus den Zahnfleischtaschen aus.
Starker Mundgeruch entsteht. Schlimmstenfalls kommt es zum Verlust der Zähne.
 
Risken und Folgen
Die Folgen einer Parodontitis beschränken sich nicht nur auf Mund und Zähne. Zahlreiche Untersuchungen belegen mittlerweile, dass an Parodontitis Erkrankte u.a. ein erhöhtes Herz-infarkt- und Schlaganfallrisiko haben. Die weiteren möglichen Gesundheitsschäden entnehmen Sie bitte der folgenden Grafik. XXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXX
Lesen Sie jetzt, wie eine Parodontitis behandelt wird und wie Sie selber am besten vorbeugen können.
 
Parodontose-Behandlung
Sie gliedert sich in mehrere Schritte:
•  Diagnose: Gründliche Untersuchung der Zähne und des Zahnfleisches, Messung der Taschentiefen, Feststellung der Lockerungsgrade, Röntgenaufnahmen falls nötig, Keimtest auf bestimmte Bakterien, Laboruntersuchungen.
•  Vorbehandlung: Entfernung von Zahnstein und Belägen sowie Politur der Zähne und Füllungen (Professionelle Zahnreinigung). Tipps zur Mundhygiene und zahngesunden Ernährung.
•  Behandlung: Gründliche und schonende Reinigung und Glättung der Wurzeloberflächen, Glätten von überstehenden Füllungs- und Kronenrändern. Diese Behandlung erfolgt meist in mehreren Sitzungen und auf Wunsch mit örtlicher Betäubung. Der zusätzliche Einsatz eines Lasers wirkt sich hier laut Untersuchungen sehr positiv auf die Keimreduktion aus. Oft ist es möglich, ein anschließende Antibiotika Gabe durch Lasereinsatz zu vermeiden. In Einzelfällen kann es sinnvoll sein, einen Labor-Keimtest mit anschließender Antibiotika Gabe zu machen.
•  Nachsorge und Kontrolle: Nur durch regelmäßige Nachsorge in Form von professionellen Zahnreinigungen kann ein Wiederaufflammen einer Parodontitis wirkungsvoll verhindert werden.
Aufgrund der Tatsache, dass ca. 30 % der Zahnoberfläche auch bei guter Zahnpflege nicht erreicht werden, sammeln sich an diesen Stellen wieder bakterielle Beläge an, welche erneut zu Entzündungen führen können.
 
Vorbeugung
Sie können selbst eine Menge zur Erhaltung Ihrer Zähne und Ihres Zahnfleisches tun.

•  Benutzen Sie die von uns empfohlenen Mundpflegeprodukte und befolgen Sie unsere
Ratschläge in Sachen Mundhygiene.
•  Lassen Sie Ihre Zähne regelmäßig kontrollieren und professionell reinigen.
•  Eine gesunde Ernährung stärkt Ihr Immunsystem und hilft Ihnen so, sich und Ihre Zähne gegen krankmachende Keime zu schützen.
•  Hohe chronische Stressbelastung vermeiden.
•  Raucher sollten versuchen, das Rauchen zu reduzieren oder aufzuhören.
 
Bei uns in guten Händen
In unserer Praxis verfügen wir über langjährige Erfahrung in der Behandlung von Parodonto-seerkrankungen und bilden uns laufend auf diesem Gebiet fort. Geschulte Mitarbeiterinnen führen die Reinigung Ihrer Zähne durch und beraten Sie hinsichtlich Mundhygiene und Ernährung. Regelmäßige Fortbildungen sichern eine Behandlung nach neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen. Nutzen Sie unsere Erfahrung und Kompetenz für die Gesundheit Ihrer Zähne und Ihres Wohlbefindens! 

 


Münchener Straße 1 • 82362 Weilheim
ImpressumDatenschutz